Literatur Kunst Kultur

Ein glorreicher Herbstanfang

Ein glorreicher Herbstanfang

Im September 1966 startet im Fernsehen das Raumschiff Enterprise  zur ersten Mission auf den Planeten M113.
Nur wenige Tage später folgt die Raumpatrouille Orion zu großen Abenteuern auf den Bildschirmen.
Die Wenigen Haushalte, die einen eigenen Fernseher besitzen, verfolgen den Start nur zögerlich, da Science-Fiction noch etwas gewöhnungsbedürftig ist. Später jedoch werden Kirk, Pille und Spock richtig berühmt. Der Spruch „Beam uns rauf, Scotty!“ ist dann in aller Munde.

Am ersten September 1966 eröffnet in Essen das erste Kommunale Kino, Cinema 66 ! Die Synagoge in Essen , die in der Kristall-Nacht am 9.November1938 von den Nazis in Brand gesetzt , und 1943 durch einen Bombenangriff fast vollständig zerstört wurde, ist mittlerweile wieder Aufgebaut und wird im September 66`endlich wieder Eingeweiht.

Zur gleichen Zeit verlassen John Lennon und Neil Aspinall  Deutschland, wo sie die Dreharbeiten zu „How I Won The War“ abgeschlossen haben.
In CapeCanaverall startet am 20. September`66 die erste unbemannte Mission. Die Surveyer 2 soll im Sinus Medil landen, um auf der Mondvorderseite ebene Flächen für kommende bemannte Flüge zu erkunden.

Durch eine missglückte Bahnkorrektur schlägt die Sonde westlich des Kraters Kopernikus am 22. September hart auf. Der Versuch misslingt und die Nasa erhält keine Ergebnisse.

In der Nordsee schlägt der Untergang und die versuchte Bergung des U-Bootes HAI große Wellen.

Trotz dieser Unglücke ist der zweiundzwanzigste September 1966 für andere Menschen ein besonderer Tag.

Die Britische Schriftstellerin Rosamunde Pilcher zum Beispiel, feiert ihren 42 Geburtstag und Wolfgang Remling, der später als Wolfgang Petry auf jeder Party für Stimmung sorgen wird, feiert seinen 15 . Geburtstag.
Während Frank Sinatra „Strangers in the Night“ aus dem Radio säuselt und im Anschluss „Yellow Submarine“ von den Beatles ertönt, hält eine Junge Frau im Essener Lutherkrankenhaus erschöpft aber glücklich einen Säugling im Arm. Es handelt sich um meine Mutter.

Mit Beginn des goldenen Herbstes 1966 erblicke ich das Licht dieser Welt.

          Ende  … oder besser ein Anfang

© B. Döblitz Erschienen in der Anthologie: RE-VUE passiert,  Alheimer Verlag








Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse:
Ihre Homepage:
Ihre Nachricht:

Texte urheberrechtlich geschützt! Das Kopieren oder vervielfältigen der Texte ist verboten und wird bei Bekanntwerden strafrechtlich verfolgt! copyright by Bettina Döblitz