Literatur Kunst Kultur

Rabenschwarzer Freitag

Rabenschwarzer Freitag

 „Ich werde nicht auf diese Party gehen! Wenn nicht bis heute Abend einer absagt oder noch jemand anderes eingeladen wird, ist das Thema für mich gegessen!“ Suse blickt wütend in Kirstens Gesicht. „Mensch Kirsten, du übertreibst es jetzt wirklich mit deinem Aberglauben. Wie kann sich jemand nur so in eine Sache reinsteigern?“  Kirsten sieht Suse entschlossen an. „Das sind Ulli und Tom auch selber schuld. Wer schreibt auch Nummern auf seine Einladungskarten. Ich habe die Nummer Dreizehn und wir wären ebenso viele Personen. Ich habe die beiden nämlich gefragt. Heute ist nun mal Freitag der Dreizehnte und ich habe bei dieser Party ein ungutes Gefühl. Dreizehn ist keine gute Zahl.“

Sie biegen auf eine belebte Hauptstraße ein. „Ich weiß das einfach. Glaub mir, oder lass es bleiben. Hhh...“ Sie atmet scharf ein und bleibt abrupt stehen.

„Was ist jetzt schon wieder?“ Suse blickt genervt zu Kirsten. “Ach nein, etwa die Leiter?“

 Kirsten geht wieder drei Schritte unter der Leiter zurück, die vor dem Schaufenster aufgebaut ist und die sie in ihrer hitzigen Unterhaltung übersehen haben.

„Ppt.. Ppt... Ppt..“ Sie spuckt dreimal über ihre linke Schulter, geht um die Leiter herum und dann einfach weiter. “Wenn ich Du wäre, würde ich auch zurückgehen. Besser ist es!“ 

Suse geht ihr wütend nach. “Ich habe keine Lust mehr zu shoppen. Kommst du noch mit zu mir, oder möchtest du lieber noch ein paar Flüchen ausweichen?“

„Ach Suse, jetzt sei mir doch nicht böse. Du weißt, dass ich wirklich daran glaube. Denk daran, meine Mutter ist auch am Freitag den Dreizehnten gestorben.“

Suse nimmt ihre Freundin in den Arm. „Sie hätte auch jeden anderen Tag sterben können. Sie war doch schon lange schwer krank. Das war purer Zufall.“ Aufmunternd drückt sie Kirsten an sich....

© B. Döblitz /   2006

Der komplette Text ist in meinem Kurzgeschichten-Buch
Gedankenspuren – Nicht alltägliche Kurzgeschichten von heiter bis besinnlich
ISBN-13: 978-3-95488-726-2
1. Auflage 2014 Engelsdorfer Verlag

Preis: 8,00 EUR
( auch als e-book )








Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse:
Ihre Homepage:
Ihre Nachricht:

Texte urheberrechtlich geschützt! Das Kopieren oder vervielfältigen der Texte ist verboten und wird bei Bekanntwerden strafrechtlich verfolgt! copyright by Bettina Döblitz